Skylines Nacht

Text: Kunsthalle Wilhelmshaven 2017

Mit Skyline ist gemeinhin die Silhouette einer Großstadt aus großer Entfernung bezeichnet. Ralf Peters adaptierte diesen Begriff als Titel einer zwischen 2002 und 2014 entstanden Serie von Werken, die von einem extremen Hochformat und einem besonders tief liegenden Horizont gekennzeichnet sind. Stadt- und Naturpanoramen sowie Gegenstände bei Tageslicht und in der Nacht sind ihre Motive. Stets nimmt der Himmel 2/3 bis 4/5 der Bildfläche ein und erscheint in ein monochromes Taghell oder Nachtdunkel aufgelöst. Die gegen die gängigen Formate komponierte Flächenaufteilung, die selbst im Dunkel scharf sich abzeichnende Kontur des Bildmotivs und ferner die Hängung der Bilder ergeben eine überraschende Führung des Blicks, die als Metapher gedeutet werden darf.